Die Lehre des Ayurveda, die Wissenschaft vom Leben

Im Ayurveda ist der Mensch nicht ein Wesen, welches nur nach seinen Funktionsweisen betrachtet und einklassifiziert wird, sondern seinen Ur-Grund im Geistigen hat. Die Seele ist nicht der Körper, ist also nicht Materie, wirkt aber in alles Materielle hinein und beseelt die Materie. So ist es auch leicht zu verstehen, dass  Psyche und Körper immer einen Einfluss aufeinander haben. Wenn wir aus der Sichtweise des Ayurveda heraus den Begriff Gesundheit betrachten, ist alles viel umfassender erlebbar - denn alles ist ein "Gleichgewicht der Kräfte".

 

Ayurvedische Massagen & Anwendungen sind eine wunderbare Möglichkeit

  • sich im ganzheitlichen Sinne gesund zu erhalten
  • Erkrankungen vorzubeugen
  • den Geist und den Körper zu beruhigen und zu klären

Eine Massage hat viel mit Hingeben und Empfangen zu tun, die Sinne dürfen und sollen sich während der Zeit des Massierens zurückziehen, zur Ruhe kommen. Die Nerven werden entspannt, man fühlt sich wieder näher "in sich Selbst zentriert" und erlebt eine Regeneration im Körper und im Geist. Vor der Anwendung einer Ayurvedischen Massage führe ich immer ein kleines Gespräch.


Die Rhythmen der Jahreszeiten, die kosmischen Gesetzmäßigkeiten von Erde, Sonne und Mond, der Wechsel von Tag und Nacht beeinflussen den Menschen in seinem Lebensrythmus. Wir können uns in unserem Leben mit diesen Rhythmen bewegen und innerlich ausrichten oder auch sie ignorieren. Dies führt dann oft dazu, dass wir gesundheitlich körperlich und geistig in ein Ungleichgewicht kommen, uns innerlich unwohl fühlen. Ist ein Mensch zum Beispiel ständig in Bewegung, nimmt sich keine Zeit zum Innehalten, ist nur auf das Äußere des Lebens ausgerichtet, kann sich dies in einer mentalen Erschöpfung, innerer Anspannung, Unausgewogenheit im täglichen Lebenstil und allgemeiner Unzufriedenheit bemerkbar machen und sehr oft ist diese Disharmonie im Körper und in der geistigen Verfassung der Grund für eine Erkrankung des Menschen.